Skip to main content

Vogelfutter

Kohlmeise im Vogelfutter

Welches Vogelfutter für welchen Wildvogel?

Natürlich möchten wir das beste Vogelfutter für unsere Wildvögel. Schließlich lösen Vögel in uns Freude aus. Entspannt dem Zwitschern zu lauschen ist fantastisch. Gerade im Herbst wenn ein großer Teil der Wildvögel Richtung Süden fliegen können wir den daheimgebliebenen Wildvögeln mit nährstoffreichen Futter das überwintern erleichtern. Deshalb ist es auch wichtig vor der kalten Jahreszeit mit der Fütterung zu beginnen. So können sich die Vögel auf die Futterstelle einstellen und mit dem bereitgestelltem Futter planen. Wenn sich die Fütterung erstmal unter den Vögeln herumgesprochen hat, kommen Sie mehrmals täglich.

Unerwartetes einstellen der Fütterung kann die Vögel in eine schwierige Lage bringen. Konstantes Füttern hilft den Vögeln zu überleben. Du wirst feststellen, dass viele verschieden Vogelarten das Futter nutzen werden. Nährstoff- und gerade fettreiches Futter ist sehr beliebt um sich im Winter mit schneller Energie zu versorgen. Bei Minustemperaturen kann ein Vogel über Nacht schnell mal 7-15% von seinem Körpergewicht verlieren. Durch das Futterangebot gehen wir somit sicher, dass die Wildvögel die benötigte Nahrung schnellstens wieder in Energie umsetzen können.

Beachte, dass es unterschiedliche Vogelarten gibt. Man unterscheidet zwischen zwei Hauptgruppen. Weichfresser und Hartfresser. Hartfresser werden auch Körnerfresser oder Samenfresser genannt.

 

Qualitativ hochwertiges Vogelfutter

Unseren Vögeln zu Liebe sollte man nur auf hochwertiges Vogelfutter zurückgreifen. Im folgenden zeige ich Dir meine Empfehlungen.

 NahrungWelcher Vogel liebt welches Futter?Packungsgröße in kg


ErdnusskerneMeisen, Kleiber, Buntspecht, Sperrlinge, Zeisige etc. 3,4 / 5 / 10 / 20
geschälte SonnenblumerkerneGrünling, Kernbeißer, Gimpel, Bergfink, Kleiber etc. 5 / 10 / 20
Fett- und WeichfutterMeisen, Rotkehlchen, Sperrlinge, Zaunkönig, Goldhähnchen etc. 5 / 10 / 20
Streufutter, SchalenfreiGoldammer, Buchfink, Heckenbraunelle, Amsel, Bergfink etc. 3,6 / 5 / 10 / 20
RosinenAmsel, Star, Eichelhäher, Rotkehlchen, Mönchsgrasmücke etc. 5
Meisenknödel (versch. Sorten)
für nahezu alle Wildvogelarten
3 / 5,3 / 10

 

Unbrauchbares Vogelfutter

Natürlich sollte man den Wildvögeln nicht alles zu essen geben. Der Mensch ist nicht mit dem Vogel zu vergleichen. Je nachdem für uns lecker und ein Genuss ist, kann für den Vogel sehr gefährlich sein. Essensreste sollten generell auf den Kompost entsorgt werden und nicht in der Futterstelle landen. Was viele nicht wissen ist, dass Vögel unser gewürztes essender schlecht verdauen können.  Auch Brot, welches unter Zugabe von Zusatzstoffen hergestellt wird bekommt den Vögeln nicht. Ebenfalls zu den schädlichen Zusatzstoffen gehören ebenfalls Salz, Konservierungsstoffe, Aromastoffe oder auch Farbstoffe. Wer also denkt mit seinen doch so leckeren Kuchenresten den Vögeln etwas gutes zu tun, den muss ich leider enttäuschen. Denn auch jegliche Art von Zuckermengen sind für den Verdauungskreislauf vom Vogel nicht förderlich und können schnell Stoffwechselstörungen hervorrufen.

Folgendes dient also nicht als Vogelfutter:

  • Brot
  • Kuchen
  • Essensreste
  • gezuckerte Speisen
  • salzige Speisen

 

Zu welcher Tageszeit sollte ich Vogelfutter bereitstellen?

Empfohlene Fütterungszeiten für Vögel sind morgens und abends. So können die Wildvögel durch frische Nahrung morgens schnell Ihre Energie aufladen und abends für die Nacht vorsorgen.

 

 

 

Wie viel Vogelfutter biete ich an?

Angebot und Nachfrage. Aus diesem Grund wird man schnell die richtige Portionsgröße herausfinden. Faktoren sind natürlich die Anzahl der Vögel und Arten sowie die Anzahl an Futterstellen. Mehrere kleine Portionen sind besser als eine große. So behalten wir immer noch die Kontrolle über die Qualität vom Vogelfutter. Schließlich können größere Berge an Vogelfutter bei unvorteilhaften Witterungsbedingungen von innen vergammeln.

 

Der Plan geht auf: Ein Rotkehlchen bedient sich am Buffet

 

Lagerung von Vogelfutter

Vogelnahrung kann man mittlerweile in große Vorratsbehältern kaufen. Je nachdem wie viel Nachfrage an Ihrem Vogelfutterhäuschen herrscht, wird dies auch benötigt. Eine ordentliche Lagerung, teilweise auch über Monate, wird an einem kühlen und trockenen Ort empfohlen. Vogelfutter kann man sehr gut in Behältern aufbewahren, die luftdicht verschlossen sind. Gerade bei Meisenknödeln besteht bei schlechter Lagerung ein schnelles Verderben.

 

 

Wissenswertes über Körnerfresser

Zu den Körnerfressern bzw. Samenfressern gehören Spatzen, Finken Gimpel uns Sperlinge.  Bei diesen Vögeln stehen Getreide und feste Körner auf dem Speiseplan.

Fink an Futterstation

Woran erkenne ich Hartfresser?

Achte auf die Schnabelform. Man erkennt Sie direkt an einem kurzen, harten Schnabel der viel kräftiger als bei den Weichfressern aussieht. Mit Ihrem kräftigen Schnabel ist es Ihnen möglich harte Schalen von Getreide aufzubrechen.

 

 

Wissenswertes über Weichfresser

Habe ich überhaupt Weichfutterfresser in meinem Garten? Mit Sicherheit! Denn zu den Weichfressen gehören Stare, Amseln, Drosseln, Zaunkönige, Heckenbraunellen, Kleiber, Baumläufer, Spechte und auch Rotkehlchen. Weichfresser bevorzugen Obst, Früchte, Insekten oder Mehlwürmer.

Der Weichfresser-Plan geht auf: Ein Amselweibchen am Apfel All you can Eat Buffet

Woran erkenne ich Weichfresser?

Achte auf die Schnabelform. Sie haben im Gegensatz zu Hartfressern eher zierlich spitze Schnäbel.

Was ist das optimale Winterfutter für Weichfresser?

Weichfresser picken gern getrocknete Beeren, getrocknetes Obst oder Rosinen als Futter. Gerade frische Äpfel sind auch gern gesehen.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken