Skip to main content
Ein Nistkasten für Meisen am Baum

Nistkasten

Hilfreiches wissen vorab

Den richtigen Nistkasten auf Anhieb zu finden scheint gar nicht so leicht. Mittlerweile wird der Markt ja überflutet von unterschiedlichen Nistkästen. Klein, Groß, Eckig, Rund, große Einfluglöcher, Mini Einfluglöcher mit Röhren oder Ohne. Teilweise bunt angemalt als wenn es kein morgen gäbe. Doch was ist für mich als Käufer interessant? Tatsächlich spielt die Form keine Große Rolle. Erlaubt ist was gefällt. Auch in der Natur sind Äste mal kleiner, enger oder weit auseinander gebogen. Die Vögel finden auch hier Ihren Platz um sich ein Nest zu bauen.

Was allerdings wirklich von belangen ist, ist die Größe. An diesem Punkt angelangt können wir auch unsere Brutkästen Bewohner schon im Vorweg auswählen. Sind die Einfluglöcher eines Nistkasten sehr klein wird natürlich kein Sperling sich hier hineindrücken. Es werden ganz sicher kleine Blaumeisen oder Tannenmeisen ein neues Zuhause finden. Das wäre bei gerade mal 28mm der Fall.  Doch erweitern wir die Einflugschneise auf 32mm werden auch Kohlmeisen, Haussperlinge oder Feldsperlinge sich zuhause fühlen. Erweitern wir wiederum noch ein wenig das Einflugloch werden sich auch kleine Spechte oder sogar Stare als Mieter für unseren Nistkasten bewerben.

Doch warum hat so mach eine Nisthilfe einen oberen Vorderbau bzw. eine verlängerte Einflugröhre zum Nistkasten. Das ist einfach zu beantworten. Es ist ein Schutz am Nistkasten für die Vögel um nicht von Madern leicht erreichbar zu sein. Ein sogenannter klassischer Marderschutz. Marder versuchen mit der Pfote in den Nistkasten zu gelangen um sich so die Eier, die Jungen oder auch Altvögel zu erbeuten. Durch diese vorgezogene Röhre werden die Vögel nur kurz aufschrecken wenn Sie die haarige Marderpfote sehen. Das wars dann aber auch.

 

Anbei meine drei aktuellen Empfehlungen wenn Du einen Nistkasten für Kleinvögel kaufen möchtest:

Modell
Schwegler Nisthöhle für
Kleinvögel
Habau
Nistkasten 2970
Elmato 10178 Meisenkobel
Produktbild
Format (LxBxH)
16 x 18 x 24 cm
23 x 25 x 35 cm
18 x 25 x 32 cm
Gewicht
3,1 Kg
1,5 Kg
1,8 Kg
Einflugloch
26mm. Auch erhältlich in: 32mm
28 & 32mm
Fluglöcher auswechselbar
28mm
Material
robustes Holzbeton
Fichtenholz, Dach mit Bitumenpappe bedeckt
Fichtenholz
Vorteile:
sicher vor
Spechtschlägen
Sitzstange vor dem Einflugloch
Sitzstange vor dem Einflugloch
Reinigung:
Reinigungsklappe an der Vorderseite
Reinigungsklappe an der Seite
Reinigungsklappe an der Vorderseite
Bewertung
Amazon.de
Preis auf prüfen*
Preis auf prüfen*
Preis auf prüfen*

 

Hilfreiches Wissen:

Einfluglochgrößewomöglich Vogelarten
26 - 29 mm ØFür kleinere Meisenarten wie Blau- und Tannenmeise, Kohlmeisen, Sumpfmeisen
30 - 34 mm ØKohlmeisen, Haus- oder Feldsperlinge, Kleiber

 

 

Worauf muss ich beim Kauf von einem Nistkasten achten

Im vorherigen Punkt sind wir auf  Vor- und Nachteile von Einfluglöchern eingegangen. Doch wie groß sollte ein Vogelhaus sein. Spielt es eine wesentliche Rolle?

Die Größe

Mittlerweile gibt es diverse Nistkasten. In allen Farben und Formen. Viele davon sind nur zu Dekozwecken auf dem Gästeklo zu gebrauchen. Ein Vogel ist grundsätzlich erstmal froh wenn er einen Nistplatz gefunden hat, auch wenn er im ersten Moment nicht zu klein erscheint. Sollte er also durch das Einflugloch passen und seine Eier legen entsteht folgendes Problem mit dem er erst im Nachhinein konfrontiert wird. Die Eier. Man kann sich vorstellen was passiert wenn 12 bis 15 Eier in einem kleinen Nistkasten liegen und die Brut die Luft dieser Welt einatmet. Sehr kurzweilig, denn die Vögel kommen nicht mehr aus der Nisthilfe heraus und sterben einem qualvollen Tod.

Das Dach

Ich bevorzuge Dächer ohne Aluminium Hülle zu kaufen. Sicherlich schützt es unendlich gut vor Regen, Schnee und Sturm. Doch wenn ein Standort gewählt wird indem die Sonne es schafft den Nistkasten zu erreichen, im Sommer 13 Uhr, dann mag man sich vorstellen wie sehr ein Nistkasten Potential hat sich aufzuheizen. Ich habe noch kein Nistkasten mit
Klimaanlage gesehen. Es wird allerdings an dieser Stelle dringend benötigt.

Dächer aus Sperrholz und Spanplatten welche unbehandelt sind werden nicht lange Durchhalten. Die Witterung macht vor diesen Materialien nicht halt. Dachpappe ist ein Schritt in die richtige Richtung. Dieses Material wird unendlich gern bei Marke Eigenbau verwendet. Aber auch hier gilt in jedem Fall nicht die kleinste Innenraum Variante zu wählen.

Die beste Variante ist immer noch einen Nistkasten aus Holzbeton anzuschaffen. Holzbeton ist ein Gemisch aus Sägespäne und Beton. Es ist nicht die günstigste Variante eine Nisthilfe zu kaufen aber auf lange Sicht die beste für die Brut. Mal ganz abgesehen davon dass das Design schrecklich unter der Bauart leidet. Unterm Strich sind es aber die stabilsten Nistkästen und halten mehrere Jahre. Die Mehrinvestition lohnt sich also. Holzbeton Nistkästen haben durch Ihre Beschaffenheit ein hervorragendes Innenklima. Im Winter nicht zu kalt. Im Sommer nicht zu heiß. Die Luftfeuchtigkeit ist genauso wie die Vögel es brauchen und sich wohl fühlen.

 

 

Nistkasten Blech vor dem Einflugloch?

Man mag es kaum glauben aber so manche Nisthöhle hatte nach einigen Tagen ein größeres Loch als vorgesehen. Man ahnt schon was passiert ist. Der Specht hatte wieder Überstunden. Das macht er aus gutem Grund. Er holt sich nicht nur die Eier sondern auch die Vögel aus unserer Nisthilfe. Kurzfassung: Blech am Eingang bedeutet Stop für den Specht.

 

 

In welchem Monat sollte ich einen Nistkasten anbringen?

Sollten die Witterungsbedingungen erste Anzeichen geben sich auf die Brut vorzubereiten warten unsere gefiederten Freunde nicht lang. Das kann schon im Februar der Fall sein. Doch warum ist es so wichtig einen Nistkasten zur Verfügung zu stellen. Die Antwort ist einfach. Vögel sind in Wohnungsnot. Es ist immer schwieriger im Wald, auf dem Feld oder im heimischen Garten den passenden Ort für seinen Nachwuchs zu finden. Wer seinen Nistkasten im Herbst aufhängt gibt dem Vogel die Chance schon einmal Probe zu wohnen. So lässt es sich leicht für den Vogel abschätzen ob der Nistplatz geeignet ist. Spätestens sollte Dein Nistkasten im März bereit für seine Vogel Mieter sein.

 

 

Der passende Standort für einen Nistkasten

Biete dem Vogel deine Möglichkeiten. Du kannst Nisthilfen in den tiefsten Wäldern zur Verfügung stellen. Dein eigener Garten wird dankbar angenommen aber auch ein Balkon wird als Platz für den Vogelnachwuchs nützlich sein. Man kann sich vorstellen wie immer mehr morsche, alte, ausgehöhlte Bäume entsorgt werden. Biete Ausgleich. Die sicheren natürlichen Brutplätze werden weniger. Umso schöner ist es, dass Du Dich mit dem Thema befasst. Richte das Einflugloch Richtung Süden oder Südosten aus. Wind und vor allem Regen sollte nicht in den Nistkasten eindringen können. Wenn Du Deine Nisthilfe eher leicht nach vorne als nach hinten neigst kannst Du zusätzlich das Eindringen von Regen verhindern.

Wähle einen Standort der Schutz bietet. Es macht keinen langfristigen Sinn einen Platz direkt in der Sonne anzubieten. In Kombination mit einem Aluminumdach kann es die Brut durch heißes Klima im Innenraum stark gefährden.

Passende Standorte für einen Nistkasten sind:

  • Bäume
  • Garagen
  • Schuppen
  • Häuser

 

 

Kann ich den Nistkasten öffnen um hineinzusehen?

Nach ausgiebiger Beobachtung steht fest: Mein Nistkasten hat Bewohner. Neugierig zu sein steckt doch wirklich in jedem von uns. Also warum denn nicht mal die Klappe öffnen um zu sehen wie es den Jungen so geht. Davon ist dringend abzuraten. Es stört die Ruhe ungemein und hilft nicht bei der Brut. Es gibt tatsächlich nur 2 Möglichkeiten das innere vom Nistkasten ganz nah zu verfolgen. Zum einen ist es möglich eine Kamera zu installieren. Diese überträgt einem dann die Live-Bilder. Die andere Variante ist sich ein Vogelhaus zu kaufen an der man die Seite nach oben schieben kann. Dahinter befindet sich aus Glas dann ein Sichtschutz. Ich lasse jedoch beides und erfreue mich lieber dass alle Ihre Ruhe im Nistkasten haben. Mein Ziel ist es den Vögeln mit einem Nistkasten einen sicheren Rückzugsort für die Brut zu geben. Nicht mehr.

 

 

So bringst Du einen Nistkasten fachgerecht an

Dein favorisierter Standort ist ein Baum? Dann verwende spezielle Aluminiumnägel die dem Baum nicht Schaden. Sie sind rostfrei. Drahtbügel sind auch Pro für den Baum. Wir können alle besser Schlafen wenn unser Garten nicht negativ durch uns beeinflusst wird.

 

 

Wie und wann reinige ich einen Nistkasten?

September. Markiere dir diesen Monat. Denn im September hat auch wirklich der allerletzte Spätzünder das Nest verlassen. Vogelnachwuchs wirst du nicht mehr antreffen. Es ist wichtig die Brutkästen zu reinigen. Tatsächlich sammeln sich über die Zeit Parasiten wie Zecken, Milben oder die klassischen Vogelflöhe an. Damit im nächsten Jahr die Brut wieder ungestört starten kann ist das ein wichtiger Punkt. Wie auch schon bei der Reinigung von Vogelfutterhäusern achten wir auch hier darauf keine Chemie  oder jegliche Art von desinfizieren Mitteln zu verwenden. In den meisten Fällen reicht gründliches Ausfegen aus. Sollte großer Parasitenbefall sich bemerkbar machen kann eine Reinigung mir heißem Wasser Abhilfe schaffen.

Jeder von uns hat bestimmt schonmal die Geschichte mit der Maus im Nistkasten gehört. Ich durfte eine Waldmaus live erleben die mir nahezu beim öffnen vom Nistkasten vor Schreck in Richtung meines Körpers gesprungen ist. Ich weiß bis heute nicht wer sich mehr erschrocken hat. Seitdem klopf ich nach guter Manier immer vorher an. Hallo hier bin ich und ich reinige gleich diesen Nistkasten. So hat schon die ein oder andere Waldmaus freiwillig den Nistkasten verlassen. Mein Nachbar erzählte mir einst von Siebenschläfern in seinem Nistkasten. Das sind mausähnliches, nachtaktive Nagetiere.

Wie merken uns also den Spätsommer. Ehrlich gesagt ist es nicht immer ganz einfach den richtigen Moment für die Reinigung abzupassen. Der Nistkasten wird von unterschiedlichen Tieren zu unterschiedlichen Zeiten genutzt. Wer es dennoch nicht im Spätsommer schafft die Nisthilfe zu reinigen hat seine letzte Chance gegen Ende des Winters. Also kurz vor Einzug der neuen Mieter. Das birgt einige Risiken der die man sich bewusst sein sollte. Es gibt zum Beispiel Meisen die sich hin und wieder vor frostigen Nächten schützen. Tatsächlich wohnen Vögel auch vorher einmal Probe um zu sehen ob sich der Nistkasten für die Brutzeit eignet.